Wegen Problemen mit dem Jugendschutz: The Pimps wird abgeschaltet

Auch Browsergames bleiben vom Jugendschutz nicht verschont. Während die aktuellen Krankenhaus, Bauernhof und Zoo-Browsergames eher weniger zu befürchten haben, gibt es durchaus Spiele in der Szene, die dem Jugendschutz ein echter Dorn im Auge sind.

Eines dieser Spiele ist The Pimps, bei dem es schon im April diesen Jahres Meldungen gab, dass der Spielebetreiber einige einschneidende Änderungen im Spiel vornehmen musste. Su mussten unter anderem auch männliche Prostituierte in das Spiel aufgenommen werden, so wie deutliche Warnhinweise zur Aufklärung gegen Drogen und Gewalt im Spiel platziert werden.

Nach langen Diskussionen und  ewigem hin und her steht nun endgültig fest: Bigpoint schaltet das Browsergame The Pimps am 1. Oktober endgültig ab.

Begründet würde dieser drastische Schritt innerhalb der Community damit, dass die zahlreichen weiteren geforderten Änderungen wie zum Beispiel Callboys, eine Gewerkschaft für die Prostituierten und sogar die Abschaffung des Kampfsystems nichts mehr mit der eigentlichen Spielidee hinter dem kostenlosen Browsergame The Pimps zu tun habe. Aus diesem Grund tendierte Bigpoint lieber zu einer Abschaltung des kompletten Spieles.

Was diese Entscheidung des Jugendschutzes für andere Spiele mit ähnlichem Prinzip wie zum Beispiel dem Browsergame Kiez King bedeutet, ist aktuell noch unklar.

Übrigens: Wer im Besitz eines Premium Accounts bei The Pimps ist, kann diesen ganz einfach zu einem anderen Account bei einem der vielen anderen Bigpoint Spielen übertragen lassen. Bleibt abzuwarten, wie viele der aktuell 5,3 Millionen angemeldeten The Pimps Spieler zu einem anderen Bigpoint Spiel finden werden.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar